Dienstag, 26. August 2014

Eigentlich

hätte ich genügend Zeit gehabt, Fotos zu zeigen und eigentlich wollte ich die auch machen und eigentlich hatte ich auch Zeit zum Stricken, sodass es tatsächlich was zum Zeigen gäbe, aber die Kamera hat sich versteckt. Gestern Nachmittag erst habe ich sie wieder gefunden - in geistiger Umnachtung muss ich die in eine Stricksachen-Mitnehmtasche unter das darin befindliche Strickzeug gepackt haben. Ich Kalkleiste! Komm ich jetzt wirklich schon in DAS Alter?
Naja, auf dem Smartphone befindet sich noch ein Photo vom fertigen Drachenschwanz. Mal sehen, ob ich ihm das in einigermaßen akzeptabler Qualität entlocken kann...

Naja... Farbe sieht man jetzt keine, wobei sich das Meiste eh im Graubereich abspielt. Aber ein bisschen lila ist auch noch dabei, das hat das Smartphone wohl verschluckt. Aber Hauptsache, es gibt überhaupt mal wieder was zu gucken. Die Tage gibt´s dann hoffentlich noch bessere (und andere?) Bilder...

Mittwoch, 13. August 2014

Die Bilder vom Smartphone

Ein paar Urlaubsbildchen habe ich auf dem Smartphone gefunden (die kann ich auch schnell aus dem Büro posten *pssst*).

Einmal das obligatorische Büsumer Hochhaus - Bild (nein, das ist nicht der schiefe Turm von Pisa - die stürzenden Linien sind mir auch gerade erst aufgefallen - Mist!)
 Der Blick aus unserem Schlafzimmerfenster - ich glaube, man kann die himmlische Ruhe dort daraus erahnen, oder?

Die neu gestaltete Strandpromenade, bzw. der zugehörige Platz mit Sicht auf die Strandkörbe am Büsumer Hauptstrand
... und last but not least meine Wollbeute - in Natura noch greller! Da wird das Stricken sicher Freude machen!

Sprücheklopper

Wirbelkinds Sprüche hatten scheinbar keinen Urlaub... und zwei davon möchte ich Euch nicht vorenthalten:
- Auf der Hinfahrt machten wir ja eine Zwischenübernachtung in Göttingen. Schönes Hotel, aber die Boxspringbetten für unseren Geschmack leider viel zu hart. Mein Mann nach dem Aufstehen: "In diesen blöden Boxspringbetten kann ich überhaupt nicht schlafen!" Darauf das Wirbelkind zu mir: "Mein Bett hüpft aber nicht, Mama, gell?"

- In der Büsumer Perlenbucht steht über Sommer eine Riesen-Trampolinanlage, auf der zwölf Kinder gleichzeitig auf kleineren Trampolins jeweils immer 10 Minuten hüpfen können. Unser Töchterlein, das seinen Blognamen ja mit Ehre trägt, hopst wie eine Wilde, während das etwas jüngere Mädchen daneben mal eine kurze Pause auf dem Rand eingelegt hat. Das Wirbelkind geht zu ihr, schubst sie leicht an und sagt in forschem Ton: "Ey, Mädchen! Hopsen, net ausruhn!"

Manchmal frag ich mich ja, von wem sie das hat... ICH hätte mich das früher nie getraut! :o)

Dienstag, 12. August 2014

Koffer wieder ausgepackt

... und zum Vorschein kamen neben teilweise ziemlich panierten Strandtüchern und Badezeugs auch ein bisschen Gestricksel, frische Wollbeute und die Einsicht, dass der Fizzy sterben muss. Der Wille war da, aber da schon immer mal wieder einige Reihen zurückgestrickt wurden, wieder  nachgerechnet und maschentechnisch nachgebessert wurde und im Urlaub trotz genauer Zählerei in Ruhe das Muster immernoch nicht aufgehen wollte, werde ich die Musterreihen jetzt allesamt ribbeln und mir aus meinem mittlerweile doch reichen Repertoire an Tüchern ein anderes aussuchen. Mal sehen, bei wieviel Maschen ich dann rauskomme und danach entscheide ich, was es werden soll. Es sollte halt einfach nicht sein. Späte Einsicht, aber immerhin.
Ansonsten packte ich aus meinem Koffer aus:
- vier fertige doppelt gestrickte Patches (wenn ich noch kleine Reste hätte, wären es wohl noch mehr geworden...)
- zwei gestrickte Socken, einen endlich verpaart und aus einer handgefärbten einen gestrickt
- der um einiges gewachsene Drachenschwanz
- der im Urlaub verschmähte Saroyan (der jetzt aber auch endlich bald fertig werden muss)
- ein 100g-Knäuel Online 8-fach für eine Wirbelkind-Mütze (schon begonnen *hust*)
- ein 100g-Knäuel Online 4-fach in knalligen Neonfarben für einen Wellenbaktus
- zwei 150g-Knäuel Regia 6-fach einmal in Neonfarben und einmal in herrlich bunten Streifen ebenfalls für Tücher oder Schals

Mehr oder weniger habe ich für die letzten zwei auch schon konkrete Vorstellungen. Jetzt muss nur noch die Zeit her. Denn schon geht´s wieder auf die Marktsaison zu und in meiner Sockendose warten noch einige Socken auf ihren Partner. Oder auch das eine oder andere Knäuelchen, das noch bis zum Markt in Socken verwandelt werden möchte, denn 38/39 ist immer sehr gefragt und da sieht´s noch ziemlich mau aus. Dafür hab ich schon einiges an Kindersocken... (Ergibt ja meist dann auch kleine Reste, die wieder in die Patches wandern können)

Die ganze Zeit habe ich mich geziert, nun aber doch mal der Aufruf: Falls sich noch jemand gern von ein paar Kleinstresten (aber bitte nicht gerade nur noch ein Meter oder so)Sockenwolle trennen wollte, kann er sich gerne per Kommentar bei mir melden. Ich tausche auch gerne gegen was auch immer... einfach nachfragen. Denn ich hätte die Großprojekte doch ganz gerne mal fertig. (um neue zu beginnen *hüstel*)

Donnerstag, 24. Juli 2014

Ich packe meinen Koffer

und nehme mit
- den unsäglichen Fizzy
- die gewickelten Resteknäuel für neue Doppelpatches
- den just angefangenen Drachenschwanz
- den bunten Saroyan
- ein Singlesocken zum Verpaaren
- ein handgefärbtes Knäuel zum Versocken
- das angefangene Häkeltuch

Ohje... ist vielleicht ein bisschen viel für einen zweiwöchigen Urlaub mit Wirbelkind, oder? Naja, ich lass mich mal überraschen, was von all dem dann fertig wird. Ich tippe mal, dass die Resteknäuel für die Patches zuerst alle sind - auf die freue ich mich nämlich grad besonders, habe ich doch in den letzten Tagen Rest um Rest auf die beiden Knäuelchen gewickelt! Wobei eigentlich mein erklärtes Ziel ist, wenigstens den unsäglichen Fizzy in einer oder zwei ruhigen Minuten fertig zu kriegen. Aber wie war das Motto, das ich heute Morgen gerade wieder bei der Wettervorhersage hörte und eigentlich in einen anderen Zusammenhang brachte? - Alles kann - nichts muss. :o)
In diesem Sinne bis in etwas mehr als zwei Wochen. Macht´s gut!

Dreamteam

Meldung des Tages gestern aus dem Kindergarten: Das Wirbelkind flitzt zusammen mit ihrem Kindergartenfreund zur Toilette. Dann sind beide gescheitert: Sie konnten sich nicht entscheiden, wer zuerst pieseln soll. Das Ergebnis: zwei nasse Buxen. (Vielleicht sollten wir den Beiden mal erzählen, dass noch ca. sieben andere Klos zur Verfügung stehen?)

Mittwoch, 23. Juli 2014

Entziehungskur

Es ist jetzt beschlossene Sache: Wir setzen im Urlaub das Wirbelkind auf Entzug. Jawohl. Denn wir sind der Meinung, über drei Jahre Fläschchen sind mehr als genug. Derzeit stehe ich teilweise sogar nachts wieder auf, weil Madam nach ihrer Milch verlangt, geschüttelt und nicht gerührt und bitteschön wohltemperiert. Seit Wochen kündigen wir an, dass wir den Kram nicht mit in Urlaub schleppen und es ab dann kein Fläschlein mehr gibt. Das Wirbelkind nimmt es derzeit (noch) regungslos zur Kenntnis. Wir sind gespannt auf den ersten Abend und die erste Nacht. Falls jemand von Euch, wohnhaft irgendwo in Göttingen, in der Nacht von Samstag auf Sonntag fürchterliches Gebrüll vernehmen sollte: es ist nix Schlimmes - wir verweigern nur unserer Tochter die Milchflasche. Und keine Sorge: am nächsten Morgen ziehen wir weiter Richtung Nordsee...