Mittwoch, 16. April 2014

O-Ton

Das Wirbelkind gestern auf der Fahrt nach Hause von den Schwiegereltern: "Maamaaaa, bist Du ein bischschen geneeeeheeervt?" (was zugegebenermaßen dann schonmal vorkommen kann). Ich: "Nein, mein Schatz. Garnicht." Das Wirbelkind darauf: "Hmmm... Nur müde und zickig?!".
Tsss... wo sie das wohl wieder her hat?

Mittwoch, 9. April 2014

Argumentation und so

Das Wirbelkind entdeckt gerade ausgiebig seinen eigenen Willen. (Ich glaube, das nennt man auch "Trotzphase") Mutti muss also manchmal Überzeugungsarbeit auf ganzer Linie leisten. Da ist oft Kreativität gefragt, aber es gibt ein Argument (außer "sonst gibt´s kein Eis!"), das bei uns in vielen Lebenslagen wunderbar funktioniert.
Beispiel: "Neiiiiin, ich will noch nicht meinen Schlafanzug anziehen - neiiiiiiin, ich will noch nicht ins Beeett!". - "Aber M*, schau mal wie toll: Der Schlafanzug passt ganz genau zum Schlafsack mit den Bärchen drauf - hab ich extra so ausgesucht." - Begeisterung macht sich breit -  "Ja, passt... gehma schlafen...". Hach, wenn´s nur immer so einfach wäre.
Das Argument hilft sogar bei der Entscheidungsfindung sonstwo: "Guckma Mama guckma... der Löffel sieht aus wie mein Pulli. Den nehm ich für mein Müsli!"
Dumm nur wenn das Wirbelkind Schlafanzüge besitzt, bei denen das Oberteil gepunktet und die Hose gestreift ist. Das geht dann grad mal garnicht - klassischer Fall von selbst ins Knie geschossen!

Donnerstag, 3. April 2014

Langeweile

kommt bei uns gerade nicht auf.
Das Wirbelkind hat inzwischen das Gröbste des heftigen Infekts, der letzten Freitag in einer Mittelohrentzündung mündete, überstanden. Ich krebse immernoch rum mit eitrigen Neben- und Kieferhöhlen. Langsam überlege ich, ob ich nicht auch mal zum Arzt und nach einem Antibiotikum fragen sollte. Nicht, dass ich da besonders scharf drauf oder ein großer Fan davon wäre, aber der Schwamm im Kopf hält sich dieses Mal dermaßen hartnäckig...
Und beim Wirbelkind habe ich schon gemerkt, wie das Antibiotikum putscht. Wer den Wusel kennt kann sich sicher vorstellen, dass das GENAU DAS war, was sie noch gebraucht hat im Moment. Schlaf? Wer braucht schon Schlaf? (Außer der gestressten Eltern)
ICH dagegen könnte so einen Schub grad gut gebrauchen: Ostern steht vor der Tür, der Wirbelkind - Geburtstag (oh Gott... sie wird tatsächlich schon drei!!!), der Abschied von der Tagesmutter (wird mir wahrscheinlich wesentlich schwerer fallen als ihr *schnief*), ein Überraschungsjubiläumskuchen für die Abteilung (ja, ich bin tatsächlich bald schon wieder ein Jahr im Job!) und die unvorhergesehenen Sachen, die da immer noch so kommen.  Hat jemand noch ein bisschen Arbeit? Nur immer her damit!

Samstag, 29. März 2014

The absolute beginner

Wobei ich letztere Vokabel bewusst falsch verwende oder hier verkalauere. Denn ich bin grad wieder in absoluter Anstrick- oder eher Anhäkellaune. Stricken macht mir nämlich grad - rational und sowieso überhaupt nicht zu begründen - garkeinen Spaß. Dafür habe ich Lust zu häkeln. Ich könnte grad alles Mögliche anfangen. Zum Beispiel hatte ich da noch so ein Knäuel Merino-Leinen rumfliegen. Für Socken absolut ungeeignet, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Die Farben sind, wie bei mir üblich, schön und strahlend - daher aber eher mutig: ein aprikosiges Gelb mit dunklem Rot und herrlichem Apfelgrün. Nunja... es wird jetzt zu einem sonnigen, luftigen Sommerhäkeltuch verarbeitet. Vielleicht auch nicht gar so groß (wo will ich auch mit 100g hin?!) und mit ein paar Blümchen verziert vielleicht auch mal mädchen-tauglich. Außerdem habe ich tausend Ideen, welche Taschen ich aus den Resten meiner Garnbestände noch häkeln könnte. *seufz* Immerhin geht häkeln schonmal schneller als Stricken, was bei begrenzter Zeit schonmal von Vorteil ist. (Vielleicht liegt die aktuelle Strickaversion einfach auch daran...)
Ich müsste dann nur mal umräumen, da ich schlecht das ganze Wohnzimmer (oder den Rest, der nach Wirbelkinds Spielzeugbeschlag noch davon übrig ist) mit anfangenen Socken, Tüchern, Decken und jetzt auch noch Häkeltaschen vereinnahmen kann. Aber in der Zeit kann ich wieder nicht häkeln. Hmpf... Die Abläufe und Ideen muss ich jetzt erstmal noch nach Projektmanagerins Art optimieren, damit das möglichst schnell vonstatten geht und es auch Ergebnisse zu sehen wird. (Sofern bei mir überhaupt mal wieder noch irgendwann irgendetwas fertig wird!)

Freitag, 28. März 2014

Spielplatzmütter

Gestern auf dem Spielplatz. Wirbelkind packt seine Sandspielzeuge aus und fängt an, damit zu spielen. Es dauert nicht lang bis zwei Jungs im Alter von circa vier bis fünf dazustürzen um meine Tochter binnen kürzester Zeit fast ihres kompletten Spielzeugs zu entledigen um selbst im Sand damit zu spielen. Das Wirbelkind schaut mich hilfesuchend an. Da ich mittlerweile auf dem Standpunkt stehe, dass das zarte Mäuschen lernen soll, sich selber zu helfen, weil ich im Kindergarten schließlich auch nicht zur Stelle bin, habe ich nur gesagt, sie soll sich ihre Sachen zurücknehmen, wenn sie selbst damit spielen will. Das klappt natürlich bei zwei größeren und stärkeren Jungs nur bedingt und so beschloss das Wirbelkind erstmal zu rutschen und zu schaukeln. Die Mütter der Jungs stehen in unmittelbarer Entfernung und ignorieren die Situation demonstrativ. Ich schlucke und sage erstmal nix.
Zehn Minuten später ähnliche Situation mit verschärften Bedingungen: Zwei andere Jungs kommen dazu, wie meine Tochter mit einem anderen Mädchen im Sand mit den Sachen spielt und laufen absichtlich durch die gebauten Sachen, treten absichtlich auf Förmchen und mit dem gesamten Fuss in den Sandeimer. Da konnte ich dann doch nicht mehr an mich halten und hab den Jungs mal ein paar warme Worte dazu gesagt. Die grinsen mich nur frech an und geben noch dumme Antworten. Die zugehörigen Mütter in einiger Entfernung schauen sich mit hochgezogenen Brauen an und grinsen sich eins. Ja sag mal...?!
Hab ich früher ein bisschen zuviel an Erziehung genossen oder setze ich heutzutage einfach zuviel soziales Denken voraus? Jedenfalls war ich da doch ein Stück weit sprachlos über die ziemlich freizügige soziale Erziehung. Oder muss das heut so sein, damit sich unsere Kids später überhaupt in der "normalen" Welt behaupten können? Ich fand´s zumindest krass und habe für mich beschlossen, trotzdem weiter nach meinen Idealen zu erziehen. Was meint denn Ihr anderen Mamas?

Donnerstag, 27. März 2014

Auf die Schnelle

ein paar versprochene Bildchen, solange das Wirbelkind noch schläft. Pssssst!
Die zwei Pimpelliesen zuerst. Die eine aus einem 6fach-Merinogarn von Wollpapst. Das lag ewig rum, weil ich wusste, es soll was für mich draus werden. Weil meine Farben. Passt zu vielen meiner Klamotten. Drum.

Die andere... nunja, der Strang gefiel mir, aber für Socken war er mir zu schade, zumal nicht abzuschätzen war, wie er mustert. Und fünfmal ribbeln und nochmal von vorn anfangen? Kam nicht infrage. Und als Schal geht sowas immer. Derzeit dümpelt er noch in der Geschenkekiste, aber ich bin sicher, es wird sich bald jemand finden.

Und noch ein paar Socken, Größe 38/39.  Eine schöne Färbung aus einer Wolle Hartmuth-Bestellung mit Standard-Banderole. Daher weiß ich nicht, welcher Hersteller sich dahinter verbirgt. Schade eigentlich. Und das Muster? Steht in meiner Sammlung als Muster "Fantasie". Es war das allererste Muster, das ich jemals auf Socken strickte und war somit mal wieder an der Reihe, weil es mich so an Wellen erinnert hat und die Wolle an die Nordsee... Ebenfalls in der Geschenkekiste gelandet:


Dienstag, 18. März 2014

Piep!

Will sagen: Es gibt mich noch, aber es gibt aktuell nicht viel zu sehen. Nix Neues fertig und leider keine Zeit, altes Fertige zu zeigen.
Ich habe grad mal wieder aufs Neue festgestellt, dass als Mama doch ziemlich viel vom eigenen Ich hinten runter fällt. Derzeit suche ich grad wieder nach Lösungen, nicht so viel von mir aufzugeben und trotzdem Zeit und Aufmerksamkeit genug für das Wirbelkind aufbringen zu können. Eine ganz schöne Gratwanderung, zumal sie im Moment wieder eine Phase hat, wo sie ganz viel von mir wohl braucht und in den trotzigen Phasen dafür ganz schön viel abverlangt.
Dazu kommt noch das ganz "normale Leben" mit seinen kleinen Herausforderungen (wie z.B. kaputten Autos und allem, was dann drumherum organisiert werden muss). Es ist also grad mal wieder alles mehr als anstrengend und irgendwie ein bisschen frustrierend.

A propos frustrierend: Zum Sockenstricken kann ich mich auch grad garnicht motivieren - liegt vielleicht daran, dass wir dieses Jahr im Lädchen nicht allzu viel verkauft haben - milde Winter haben eben nicht nur Vorteile... ;o)
Vielleicht traue ich mich dann jetzt aber wirklich mal an ein süßes schickes Westchen für das Wirbelkind, nachdem ich so ein schönes Garn von einer lieben Arbeitskollegin geerbt habe: Feine hellgelbe Baumwolle, mercerisiert mit einer Lauflänge von 140m auf 50gr. Richtig schön seidig-glänzend und ganz zart... Allerdings habe ich vor so einer Arbeit schon ziemlich Respekt. Denn erstens soll das Teil ja nachher auch passen und zweitens möglichst noch in diesem Leben.
Für Gelingt-Immer-Rezepte von allen Seiten bin ich daher äußerst dankbar. Am liebsten wäre mir was mit dezentem Lochmuster im unteren Vorderteil und kleinem V-Ausschnitt...