Montag, 25. Mai 2015

Ziemlich unspektakulär

Aber es soll ja keiner sagen, hier gäb´s nix mehr zu sehen. Deshalb dreimal Stino.
Ansonsten herrscht immernoch absolutes Anstrick- und Tücherfieber. Also dauert es noch ein wenig, bis da wieder vorzeigbares rauskommt. (Bei den Tüchern wird nämlich grad mehr geribbelt als gestrickt und es raubt mir den letzten Nerv!!!)
Aber Stinos gehen ja immer - Wolle übrigens in allen drei Fällen von Hartmuth:
 Eigentlich keine Stinos, sondern Elmos.
Muster: Aus den Weiten des www - "Elmo"
Gr. 38/39 mit 60M
 Das Versuchspaar in 30/31 für Jungs - Ihr erinnert Euch vielleicht
an die Geschichte der Frau, die fünf Paare davon zu 
jeweils fünf Euro haben wollte.
Gestrickt mit 48M - wandern jetzt in die Marktkiste
Bei der Farbkombi fragte ich mich, was die Designer eigentlich zu rauchen kriegen.
Die Farben waren so unmöglich für mich, dass ich die Socken daraus unbedingt
stricken musste.
Gr. 40/41 mit 64M für die Marktkiste

Donnerstag, 7. Mai 2015

Standby

Im Moment passiert blogmäßig nicht viel. Ich werkle zwar kontinuierlich vor mich hin, bislang ist aber noch nix wirklich fertig geworden, was ich zeigen könnte. Zwei Tücher, allerdings ungespannt und furchtbar knubbelig.
Drei andere begonnen, davon zwei bereit zum mindestens vier Reihen zurückribbeln. Ich sollte mir entweder akribische Notizen machen oder nur daran stricken, wenn ich den Kopf absolut frei habe. (Was derzeit so ziemlich nie der Fall ist.)
Die Wirbelkind-Weste ist nach dem ersten Waschgang nun leider doch noch etwas zu weit als dass sie sie schon tragen könnte. Von der Länge her ging sie allerdings durchaus. Daher bin ich hier grad etwas unentschlossen. Vielleicht sollte ich einfach endlich mal einen passenden Knopf besorgen und sie damit ganz vollenden. (Und noch zwei oder drei Fäden vernähen...) Dann sitzt sie möglicherweise eher so wie sie soll.
Ihr seht wahrscheinlich schon an meinem wirren Geschreibsel, dass hier viel vor sich und auch wieder rückwärts geht. Chaos pur - das wahre Leben eben. Leider ein bisschen wenig Ruhe, um Dinge wirklich zu vollenden, damit sie auch vollendet aussehen. Wisst Ihr, was ich meine?
Was ich sagen will: Es geht weiter. Sowohl mit meinen Werken als auch hier. Es werden immernoch Socken gestrickt, daneben entsteht auch gerade ein gehäkeltes Tuch, eben jene drei gestrickten Tücher, von denen zwei leider erstmal wieder ein Stück kleiner werden und eine neue Häkeldecke aus (Sockenbaumwoll-)Resten. Und das natürlich neben den weiteren Restedecken, unvollendeten Socken, Mützenideen und zu ribbelnden Kleinigkeiten. Ich stehe also grad mal wieder kurz vor
der nächsten Entrümpelungsphase, in der Dinge geribbelt oder gar entsorgt werden. Und danach herrscht wieder Ordnung in den Wollkörbchen und meistens auch in meinem Kopf. Und dann kanns auch hier wieder in geregelten Bahnen laufen, hoffe ich.

Mittwoch, 8. April 2015

Ich wünsche...

... Euch allen frohe Ostern gehabt zu haben!
Wie immer ging der Blogpost vorher im üblichen Vorosterstress unter, dafür war Ostern insgesamt einigermaßen entspannt.
Somit blieb am Abend endlich mal wieder richtig ordentlich Strickzeit übrig, sodass die Wirbelkind-Weste wohl heute oder morgen Abend fertig wird. Es fehlen nur noch drei der sieben Abschlussreihen fürs Revers und Kragen. Ärmel sind eingenäht und die erste Anprobe gestern vormittag verlief außerordentlich erfolgreich. Das Wirbelkind wird zuckersüß in der Weste aussehen und sie passt noch reichlich, sodass sie mit ein bisschen Glück auch noch im nächsten Frühjahr getragen werden kann. (Kraus rechts wächst ja auch erfahrungsgemäß beim Entspannungsbad immer noch ein bisschen...)
In Arbeit sind - neben den üblichen Socken - auch endlich mal wieder Tücher, zumal meine Mama sich schon seit Jahren so ein Teil wünscht. Das wird sie zu Weihnachten von mir bekommen, insofern habe ich da noch ein bisschen Zeit.
Endlich kehrt bei mir so ein bisschen die Ruhe zurück, um mich auch mal wieder solchen etwas "komplexeren" Themen zu widmen. Es macht grad wieder richtig Spaß.
Am Wochenende sind wir außerdem endlich mal wieder als Rabeneltern unterwegs und werden uns reichlich Ruhe und Erholung (für mich heißt das Strickzeit) in Bad Neuenahr gönnen. Mal sehen, was ich dorthin mitnehme. Für unterwegs werden es wohl Socken werden und vor Ort werde ich wahrscheinlich an einem der angefangenen Tücher stricken. Hach, ich freu mich!!!

Donnerstag, 19. März 2015

Wirbelkinds O-Ton

Donnerstags ist bei uns immer Markt. Dort müssen wir morgens immer vorbei zum Kindergarten. Und so ein Pakistani, der dort Klamotten usw. verkauft, findet es wohl besonders lustig wie eine Katze zu miauen wenn dort Kinder vorbeigehen. Töchterlein findet das scheinbar genau wie ich ziemlich albern. Jedenfalls schaut sie jedes Mal, dass wir irgendwie ungesehen dort vorbeikommen. Heute Morgen war es mal wieder so weit und als wir vorbeigingen, ertönte wieder mal ein "miaaauuu" aus seiner Ecke. Als wir ein Stück weiter waren, fragt mich das Wirbelkind: "Mama, warum miaut der immer?" und ich antworte ihr "Keine Ahnung, Schatz, ich weiß es auch nicht". Darauf meint sie grinsend: "Vielleicht hat der eine Katze verschluckt?"

Montag, 16. März 2015

Lang versprochen

... und jetzt endlich geliefert - das Anstrickbild. Mittlerweile bin ich am Ärmel allerdings ein Stückchen weitergekommen, aber noch nicht so weit wie ich wollte.

Zu meiner Verteidigung kann ich vorbringen, dass mir das wunderbare Opal-Abo dazwischenkam, das ich vergessen hatte zu kündigen. Darüber war ich allerdings garnicht so unglücklich, als ich die wunderschönen Knäuelchen sah. Eins musste daher sofort angestrickt werden und bekam die Gundel verpasst, die ich schon ewig ausprobieren wollte.

Und dann war da noch der Schal auf dem Webrahmen, der endlich fertig werden sollte, da ich den Webrahmen mit neuen Kettenideen beziehen wollte. Der Schal ist fertig, aber der Rahmen zum ersten Mal seit Erhalt nicht neu aufgekettet, aber das ist eine andere Geschichte. Die passt nicht zu den Bildern des schönen Schals!



Kette und Schuss jeweils aus dem selben Knäuel aus einer Serie "Barbados" von Woll Butt. Bis auf den beim Weben immer vorhandenen Ausschuss habe ich das ganze 100g-Knäuel verbraucht.

Donnerstag, 5. März 2015

Zurück!

Ganz bilderlos melde ich mich dann ja doch nicht zurück. Okay, das versprochene  Zwischenstandsbild von der Wirbelkind-Weste gibt´s noch nicht, aber in den nächsten Tagen bestimmt. Das Mitnehmen in den Urlaub hätte ich mir ohnehin sparen können, weil ich sage und schreibe nicht eine einzige Masche daran gestrickt habe - Asche auf mein Haupt! Dafür aber fünf Patches für die Restedecke und eine (weitere) Mütze für mich. Bei der ersten überzeugt mich
zwar das Design ("Tensfield" von M. Behm) und ich werde bestimmt noch die eine oder andere davon stricken, aber sie gefällt mir auf meinem holden Haupt irgendwie so garnicht. Deshalb habe ich mir noch zwei Bobbels Rödel Rigato in der Farbe Wald mit in Urlaub genommen und mir eine Beanie frei Schnauze gestrickt. Mit der aufm Kopp fühle ich mich etwas wohler (sofern man sich mit Mütze überhaupt wohlfühlen kann).

Ansonsten hatten wir einen recht kurzweiligen Urlaub mit nur leider relativ wenig Strickzeit für mich. Tagsüber war des Wirbelkinds Skikurs angesagt und abends saßen wir mit den mitgereisten Freunden zu diversen Canasta-Runden zusammen. War auch schön, aber für mich wenig produktiv. Dazu trugen zusätzlich noch die relativ schlechten Nächte bei, die uns alle recht platt machten. Wie schon gewohnt wollte das lockige Wirbelkind-Köpfchen des Nächtens das Verarbeiten des Tagesgeschehens nicht sein lassen, sodass sie nachts entweder nach mir rief oder morgens schon um fünf bei mir am Bett stand oder mich um ähnliche Zeiten weckte, weil sie noch im Halbschlaf "Ski heil!" vor sich hinbrabbelte. :o) Heute kann ich drüber lachen, im Urlaub war ich halbwegs verzweifelt. Aber wir hätten´s ja wissen können!

So, jetzt aber endlich das versprochene Bild. Impressionen von viertel vor sieben von unserem Balkon bei minus zehn Grad (solche Momente wären mir allerdings ohne die unruhigen Nächte immerhin auch versagt geblieben!):

Donnerstag, 19. Februar 2015

See you later!

Heißt: Wir machen jetzt erstmal Urlaub.
Die Weste lähmt mich nach wie vor. Mag sein, dass ich zu verbissen bin, andererseits soll das  Wirbelkind die Weste möglichst bald tragen können. Aber ich glaube, es hilft mir und auch der Weste nix, wenn ich mich für alles andere erstmal sperre. Als Unterwegs-Projekt habe ich ja nach wie vor immer eine angeschlagene Socke dabei und als ich gestern mal dazu kam, daran mal wieder ein paar Reihen zu stricken, stellte ich erstaunt fest, dass es grad wieder richtig Spaß macht. Warum mir also den Spaß nehmen lassen? Also darf doch zumindest ein Rest mit ins Tannheimer Tal, damit ich im Notfall immernoch ein paar Kindersöckchen nadeln kann. Vielleicht (oder hoffentlich) stellt sich dann der Spaß an der Weste von ganz allein wieder ein. Immerhin ist der erste Ärmel mittlerweile fast fertig, es fehlen nur noch läppische 16 Reihen, die heute Abend zu schaffen sein sollten.
Und nach dem Urlaub gibt´s dann erstmal ein Zwischenstandsbild. (Ein Bild von der fertigen Weste wage ich nicht anzukündigen - und das wäre auch verwegen :o) ) Wie auch immer - jetzt ist erstmal Happy Holiday angesagt! Macht´s gut, bis in anderthalb Wochen!